FlatPress My FlatPress blog FlatPress Admin 2024 2024-06-24T06:49:53+00:00 Admin ~/ Willst du noch oder tust du schon? ~/?x=entry:entry230224-174253 2023-02-24T17:42:53+00:00 2023-02-24T17:42:53+00:00

In diesem Beitrag geht es darum, warum wir so oft mit unseren Vorhaben scheitern
Du lernst 5 häufige Stolperfallen im Zusammenhang mit Vorsätzen kennen und erhältst entsprechende Tipps, um sie elegant zu umschiffen und das zu erreichen, was du dir vornimmst.

Das Tun ist die Brücke zwischen unseren Absichten und unseren realen Lebensumständen - aber wie können wir diese Brücke erfolgreich überqueren, damit unsere Absichten nicht im Fluss des Alltags und der leeren Vorsätze versinken?

Denn wer kennt das nicht? Man nimmt sich etwas vor (besonders beliebt sind die Vorsätze zum Jahresbeginn) und ist anfangs top motiviert. Nach einer Weile treten die ersten Hürden auf und ehe man sich versieht, gibt man das Bestreben wieder auf und landet im alten Fahrwasser.

Ist dir das schon öfters passiert und du verurteilst dich für dein ewiges Scheitern? Bist du frustriert, weil du es wieder nicht geschafft hast?

Ich möchte dich ermutigen, nicht zu hart mit dir selbst ins Gericht zu gehen - denn du bist damit nicht allein und an dir ist auch nichts falsch.

Dir fehlen lediglich die richtigen Strategien und das Wissen, um Veränderungsvorsätze richtig anzugehen.

Ob es darum geht, deine Ernährung umzustellen, mehr Sport zu treiben, pünktlich zu sein, mit dem Rauchen aufzuhören, weniger Abfall zu produzieren, öfter das Fahrrad statt das Auto zu nehmen - die Grundprinzipien bleiben stets die dieselben. Wenn du diese einmal verinnerlicht hast, kannst du das Wissen auf alle Bereiche deines Leben anwenden, in denen du etwas verändern möchtest.

Wenn du weisst, worauf es ankommt, kann Veränderung leicht sein und sogar richtig Spass machen!

Die Ziele zu erreichen, die du dir setzt, bringt dir viele Vorteile:

Du bist erfolgreicher im Leben.
Dein Selbstvertrauen steigt.
Es gibt dir das Gefühl von Verlässlichkeit dir selbst gegenüber - du kannst dir vertrauen, weil du deine Versprechungen dir selbst gegenüber einhältst.

Abgesehen davon, wirst du durch das aktive Gestalten deines Lebens gesünder, effizienter und zufriedener sein.

Kommen wir nun also zu 5 häufigen Gründen, warum unsere Vorsätze so häufig scheitern und wie du sie in Zukunft vermeidest:

Du setzt dir zu hohe Ziele

Wenn wir uns zu hohe Ziele setzen, brauchen wir gefühlt eine Ewigkeit, bis wir ein Erfolgserlebnis haben -  und ohne Erfolgserlebnis sind der Elan und die Motivation ganz schnell dahin.
Es ist also wichtig, Zwischenziele zu definieren und das Erreichen dieser Zwischenetappen als Sieg zu feiern! Das führt zur Ausschüttung von Dopamin und sorgt damit für Glücksgefühle und weitere Motivation.
Wenn du z.B. auf eine vegane Ernährung umstellen möchtest, dann siehe es als Zwischenerfolg, dass du jeden Tag ein veganes Frühstück zu dir nimmst. Bleibe erstmal dabei, bis es zu einer Gewohnheit geworden ist. So kannst du dich Stück für Stück steigern.
Wenn du allerdings von heute auf morgen deine Ernährung komplett umstellst, ist die Gefahr gross, dass du scheiterst, es als Misserfolg verbuchst und dann ganz zurückfällst in deine alten Gewohnheiten.

Du hast zu viele Ziele auf einmal

Gehörst du auch den Selbstoptimierern, die überall Potenzial zur Verbesserung sehen und am liebsten alles gleichzeitig umsetzen wollen (ich spreche aus eigener Erfahrung…;-)? Dann ist die Gefahr ziemlich gross, dass du dich selbst masslos überforderst. Du verfolgst mehrere Dinge gleichzeitig, bringst es aber nirgends auf einen grünen Zweig bzw. verzettelst dich. Das führt zu Frust, unnötigem Druck und Stress.
Daher: Fokussiere dich immer nur auf ein Ziel und investiere dafür deine ganze Energie, Zeit und Aufmerksamkeit in dieses eine Ziel.
Als Beispiel: Versuche nicht, neuerdings mehrmals die Woche joggen zu gehen, gleichzeitig deine Ernährung umzustellen und dazu noch Spanisch zu lernen…
Definiere stattdessen ein Ziel, das für dich Priorität hat und visiere erst dann ein neues Ziel an, wenn du das vorhergegangene Ziel erreicht hast bzw. es sich zur Gewohnheit etabliert hat.

Du willst dein Ziel durch Willenskraft erreichen

Die meisten von uns sind am Anfang sehr optimistisch und voller Tatendrang in Bezug auf neue Vorhaben. Sie setzen dabei zu einem guten Teil auf ihre Willenskraft. Unsere Willenskraft ist allerdings begrenzt. Daher müssen wir sie weise einsetzen. Das bedeutet, dass wir sie möglichst zielgerichtet nutzen und nicht in alle möglichen Richtungen “verpuffen”.
Dafür gilt: Mache dir gute Entscheidungen so einfach wie möglich und schlechte Entscheidungen so schwer wie möglich.
Wenn du z.B. auf Süsses verzichten willst, dann habe möglichst keine Süssigkeiten zu Hause. So kommst du gar nicht erst in Versuchung und musst nicht mit dir ringen. Halte stattdessen gesunde Alternativen bereit, wie z.B. Datteln, Bananen oder halte ein paar leckere Blissballs auf Vorrat.
Wenn es dich z.B. jedes Mal Überwindung und Willenskraft kostet, ins Yogastudio zu gehen, dann packe deine Yogasachen bereits am Morgen und gehe direkt nach der Arbeit hin.
Oder du willst mehr Wasser trinken: Dann besorge dir eine schöne grosse Flasche, fülle sie am Morgen mit Wasser (gib ev. noch ätherisches Öl wie z.B. Lemon, Wild Orange oder Ginger dazu) und stelle sie dir gut sichtbar dort hin, wo du dich tagsüber aufhältst.

Dein Ziel ist nicht klar genug

Häufig sind unsere Ziele zu schwammig. Wir wollen uns “mehr bewegen”, “weniger rauchen”, “mehr meditieren”, etc. Mit diesen unklaren Zielen kann unser Verstand nicht viel anfangen, denn er braucht klare Anweisungen.
Definiere daher konkret wann, wo und was du tun willst.
Zum Beispiel: Ich werde jeden Montag, Mittwoch und Freitag nach der Arbeit im Park XY für 30 Minuten Joggen gehen.
Und hilf’ dir, dich daran zu erinnern, indem du verschiedene Erinnerungshilfen nutzt, z.B. auf dem Smartphone eine Erinnerung einrichtest, Post-it Zettel anbringst oder direkt die benötigten Gegenstände an einer Stelle platzierst, die du nicht übersehen kannst.

Du wartest auf deine Motivation

Es ist ein Irrglaube, dass wir erst ins Handeln kommen, wenn die Motivation gross genug ist. Natürlich brauchen wir eine Grundmotivation, um überhaupt etwas verändern zu wollen und damit verbunden ein “Warum”.
Wir dürfen allerdings nicht davon ausgehen, dass wir dann stets zu 100 % motiviert sein werden. Um langfristig etwas zu erreichen oder zu verändern, geht es darum, es trotzdem zu tun. Das ist das Geheimnis erfolgreicher Menschen - sie folgen einfach ihrem Plan.
Wenn du z.B. das nächste Mal keine Lust hast, ins Fitnessstudio zu gehen, dann gehe dennoch hin ;-). Lasse gar keine Energie in eine Entscheidung fliessen, sondern lenke sie direkt auf dein Vorhaben, deinen unverhandelbaren Plan. Sorge für Verbindlichkeit, damit du nicht ins Straucheln gerätst.
Bestimmt wirst du dann zufrieden und stolz auf dich sein, dass du dich durchgerungen hast.
Ganz nach dem Motto: “Shorttime pain for longtime gain.”
Um langfristig Erfolg zu haben, müssen wir kurzzeitige Anstrengung oder einen gewissen Verzicht in Kauf nehmen.

Ich hoffe, dass dir die Tipps aus diesem Beitrag weiterhelfen.

Etwas dauerhaft zu verändern bedeutet, von einem alten Normalzustand zu einem neuen Normalzustand zu kommen.
Die neuen Gewohnheiten werden dein Leben nachhaltig verbessern.

Manchmal ist es schwierig, dies alleine zu tun. Wenn man feststeckt, ist es hilfreich, sich externe Unterstützung zu holen.

Falls du dir Unterstützung wünschst, um deine Gesundheit auf ein neues Level zu bringen, bin ich gerne für dich da. Hier kannst du mich kontaktieren, damit wir gemeinsam deine Veränderungen angehen können.

Alles Liebe und gutes Umsetzen,
Diana